Geschichte

Aus Zwei mach Eins


Unter der Regie von Michl Weber ist mit German Technology Racing ein neues UCI notiertes Team entstanden. Die siebenköpfige Formation ist eine Fusion aus MHW-Cube- und CEP Racing Team. Sie wird angeführt vom Bundesliga-Gesamt-Dritten Max Holz, der gleichzeitig die Funktion des Team-Managers bekleidet, Sven Strähle und Lia Schrievers.


von Erhard Gollert, acrossthecountry.net

 

Die Facebook-Nachrichten aus der jüngsten Vergangenheit waren alles andere als erfreulich. Aus für das CEP Racing Team, Ende auch für die Nachwuchs-Truppe MHW-Cube, die seit 2008 eine wichtige Adresse für den Unterbau geworden ist. Dass diese beiden Teams jetzt praktisch fusionieren war jedoch kein langfristiger Plan, die Idee entstand eher zufällig.

„Wir waren mit dem MHW-Cube Racing Team im Umbruch“, erzählt Michl Weber. Aus den ursprünglichen Vereinsstrukturen beim Tura Untermünkheim war man quasi herausgewachsen. Mit den Sportlern, die zum Teil im Alter von acht bis zehn Jahren begonnen haben, war auch das Team „Erwachsen“ geworden.

So war Michl Weber auf der Suche nach neuen Strukturen und es kam ihm zu Ohren, dass beim CEP Racing Team und dessen Teamchef Sascha Schraml etwas aus dem Ruder lief und die Equipe aus dem Bayrischen vor dem Aus stand. „Fast alle CEP-Fahrer haben sich bei mir beworben. Da habe ich Max (Holz) angerufen und ihn gefragt, ob es nicht sinnvoll wäre, das gemeinsam zu machen“, erklärt Michl Weber. Zumal beide Teams ohnehin auf CUBE-Rädern unterwegs waren. So kam es zur Fusion.

MHW Cube Racing Team 2016

Mit insgesamt 20 Sportlern ging das MHW Cube Racing Team in die Saison 2016. Das Nachwuchs-Team aus Baden-Württemberg beendete in diesem Jahr sein Nachwuchsprogramm


Zwei Elite-Fahrer, fünf aus der U23

 

Max Holz wirkte bei CEP als Team-Manager und als Fahrer und wird diese Kombination jetzt beim German Technology Racing Team (GTR) fortsetzen. Das sei auch ein Wunsch von Michl Weber gewesen, der gerne „etwas kürzer treten“ wollte. „Klar, dass ist nicht so leicht. Aber ich habe das bisher auch schon gemacht und es wäre schlimmer, wenn ich gar kein Team hätte“, sagt Max Holz.

Neben Sponsor CEP und Leuten aus dem Betreuer-Stab sind aus seiner bisherigen Crew auch Lysander Kiesel (Elite), Jakob Hartmann und Lia Schrievers (beide U23) mit ins neue Team gewechselt. Vom bisherigen MHW-Cube Racing Team zählen Sven Strähle, Luis Neff und Tim Feinauer (alle U23) zur siebenköpfigen Truppe, die im Jahr Eins für GTR nationale und internationale Wettkämpfe bestreiten sollen. Der Antrag auf UCI-Team-Status wird aktuell erstellt.

„Wir haben sehr viel vor“, erklärt Max Holz, „aber es geht im ersten Jahr nicht auf Teufel komm raus um top Ergebnisse. Wir wollen uns erst mal konsolidieren und uns vor allem als German Technology Racing präsentieren.“

 

Unterbau mit Nachwuchs- und Perspektiv-Kader

 

Der 26-jährige Münchner hat allerdings durchaus sportliche Ambitionen. Als Bundesliga-Gesamt-Dritter hat er mit einigen starken Resultaten auf sich aufmerksam gemacht und 2017 will er einen weiteren Schritt tun. In der Bundesliga wie auch bei den europäischen Weltcup-Rennen. Das gilt sicherlich auch für seine fünf Teamkollegen und die eine Kollegin. Lia Schrievers war 2016 als Juniorin so was wie die Entdeckung des Jahres. Ihre Entwicklung will sie im ersten U23-Jahr fortsetzen, aber es dürfte erst mal eine Saison des Lernens werden.

Unterhalb der genannten sieben Fahrer, werden auch noch Jugend- und Junioren-Sportler im Team-Trikot auftauchen (Katleen Bock, Noah Neff, Joshua Franzke und Lars Gräter) einen „Perspektiv-Kader“ gibt es auch noch. Aus diesem Unterbau, so Michl Weber, könne durchaus mal einer oder eine nach oben durchstoßen. Aber künftig ist auch denkbar, dass Leute geholt werden.

CEP Racing Team 2016

Ergebnisse, wie der Sieg und der 3.Platz bei der internationalen Bundesligagesamtwertung, die Silbermedallie bei der Deutschen Meisterschaft sowie weitere internationale Top-Platzierungen konnte das CEP Team bis 2016 einfahren


Gezielt Sponsoren außerhalb der Rad-Branche ansprechen

 

„Wir müssen schauen, wie es sich entwickelt“, meint Weber. Von ihm stammt auch die Idee, das Kind German Technology Racing Team zu nennen. „Das hat den Charme, dass wir über die Szene (die Radbranche) hinaus Sponsoren finden können“, erläutert er die Vermarktungs-Idee und Max Holz assistiert: „Mit German Technology können sich viele identifizieren. Mit CEP aus der Medizin-Branche, mit CSI aus der Automobil-Branche und mit Hauptsponsor CUBE sind drei schon mal an Bord. Mit dem MiG-Team, Vorläufer des heutigen Focus XC, gab es schon mal eine MTB-Equipe, die auf deutsche Produkte setzte. Allerdings mehr innerhalb der Fahrrad-Szene.

 

Weber und Holz ergänzen sich

 

In welche Richtung sich das neue Team entwickeln wird, das wird sich aber wohl erst im Laufe des Jahres 2017 herauskristallisieren. Michl Weber freut sich auf jeden Fall, dass nach acht Jahren MHW-Cube auch für eine neue Ära beginnt. „Wir sind ganz gut aufgestellt und es macht Spaß mit Max zu arbeiten. Er ist für mich auf jeden Fall eine Entlastung“, so Weber, der „im richtigen Leben“ als Direktor für Service bei einem Maschinenbauer in Schwäbisch Hall arbeitet.

Und Max Holz hat schon erkannt, dass Weber gut organisiert ist. „Ich bin froh, Michl getroffen zu haben. Er bringt Erfahrung und Struktur mit, das habe ich gleich gespürt. Es war aufwändig die beiden Teams zusammen zu führen, aber es hat auch Spaß gemacht. Jetzt freue ich mich auf die neue Saison“, so Max Holz.


MHW Cube Racing Team 2007 - 2016

Aus und Vorbei!

Das MHW Cube Racing Team beendet 2016 sein Nachwuchsprogramm.

Weltcup, Bundesliga, Nachwuchssichtungen. Viele Siege und Podest Plätze, erfolgreiche Sportler wie Louis Wolf, Sarah Bauer, Sven Strähle, Sam Weber, Philipp Bertsch, Chiara Eberle um nur einige zu nennen, sind aus diesem Team hervorgegangen. Viele der Deutschen Nachwuchsbiker haben im Jersey des Untermünkheimer Teams an der Startlinie gestanden. „Schon verrückt, in der ganzen Welt erfolgreich unterwegs, die meisten Sportler haben die gleiche Postleitzahl, Nachwuchsarbeit die seinesgleichen sucht“.

2008 waren die Jungs und Mädchen das erste Mal in Gerstetten bei der Deutschen Meisterschaft als MHW-CUBE-RACING-Team am Start, damals war das Durchschnittsalter 14 Jahre. Kontinuierlich hat man sich in den Baden Württembergischen und dann sogar bis in den Nationalkader nach oben gearbeitet.

Der Spirit war einzigartig, immer wieder hat das Team auch bei Großevents auf sich aufmerksam gemacht. Nicht zuletzt war man 4-mal in Folge zum 24h Weltmeister gekürt worden. Alp Überquerungen und Trainingslager mit Familienanschluss waren keine Ausnahme. Legendäre Off-Season Partys und der Spaß im Team waren mindestens genauso wichtig, wie die Erfolge auf den größten Rennstrecken, nicht zuletzt in Übersee.

Das alles ist nun Geschichte, zu schwierig war es, mit kleinem Budget großes zu leisten. Zu wenig Unterstützung von Verbänden. Parallel ist die einstige Clique erwachsen geworden, viele der Sportler stecken im Studium fest, haben den Ernst des Lebens entdeckt. Zum Biken bleibt weniger Zeit, der professionelle Anspruch im Team und in den jeweiligen Kadern steigt und steigt.

So war es also eine Frage der Zeit, bis das Team aus dem nördlichen Baden Württemberg an einem weiteren Meilenstein angekommen war. Im Sommer 2016 hat sich die Frage gestellt, aufhören oder mit größerem Budget ein Profi-Team ins Leben rufen.

Alle Bemühungen großes zu stemmen haben am Ende und nach intensiven Gespräche mit Sponsoren und Partnern zum Aus der Equipe um Teamchef Michl Weber geführt.

 

Das MHW-CUBE-Racing-Team möchte sich bei allen Teamfahrern, Betreuern, Freunden und Sportlern für eine tolle Zeit bedanken.

 

Thanks for the Ride, Euer MHW Cube Racing Team.

B i k e y o u r D r e a m

#mhwcuberacingteam #bikeyourdream #becube #TheEnd


CEP Racing Team 2014-2016

Es ist Zeit das Kapitel zu schließen...

Nach zwei Jahren im Cross Country Rennzirkus wird es das "CEP Racing Team" im Jahr 2017 nicht mehr geben! Ergebnisse, wie der Sieg und der 3.Platz bei der internationalen Bundesligagesamtwertung, die Silbermedallie bei der Deutschen Meisterschaft sowie weitere internationale Top-Platzierungen haben leider nicht ausgreicht, um das rein bayerische Team in die zukünftige Saison zu bringen. Strukturelle Schwierigkeiten machten es unmöglich, auf der aktuellen Basis weiter zu machen.

 

Vielen Dank an unsere Partner, Sponsoren und Unterstützer. Aber natürlich auch an jeden einzelnen Fahrer, der die letzten beiden Jahre so aufregend, unvergesslich und vor allem auch so erfolgreich gemacht hat.

 

Danke oder wie wir in Bayern gerne sagen: "Merci"

#beSuperior #cep #cepracingteam #thanksforall #eswarnegeilezeit #lifegoeson